Vierbeiner an der Handy-Leine

Text ausdrucken

Hagen, 22.12.2008 (profact) – Die Verbindung von GPS- und GSM-Technologie erlaubt die genaue Lokalisierung entlaufener Hunde.

Nach Informationen von TASSO e.V., Europas größtem Haustierzentralregister, laufen pro Jahr rund 50.000 Hunde ihren Besitzern weg. Herrchen und Frauchen verbringen dann oft Stunden oder sogar Tage mit der Suche nach dem geliebten Haustier. Oft genug vergeblich, der Hund bleibt verschwunden. Dieses Schreckenszenario gehört jetzt der Vergangenheit an: Mit DogPHONE, dem GPS-Ortungssystem für Hunde.

DogPHONE ist ein Ortungs- und Übertragungsgerät in der Größe einer Streichholzschachtel, angebracht am Halsband des Tieres. Das spritzwassergeschützte Gerät wiegt gerade mal 60 Gramm und ist deshalb auch für kleinere Rassen geeignet. In seinem Innern stecken ein vollwertiges Empfangssystem für die Signale der GPS-Satelliten und ein Handy-Modul (GSM). Letzteres dient sowohl als Kommunikationsschnittstelle zum Besitzer als auch für die Handy-Ortung, falls die GPS-Signale zu schwach sein sollten. “Ein mit dem DogPHONE ausgerüstetes Tier lässt sich per GPS europaweit bis auf 15 Meter genau lokalisieren”, erklärt Christoph Obermüller, Geschäftsführer der ANIVIS GmbH & Co. KG in Hagen. Das Unternehmen hat DogPHONE entwickelt und ist auch für den Vertrieb zuständig.

So funktioniert die Ortung

Vor dem Spaziergang oder dem Ausflug ins Grüne wird das DogPHONE am Halsband des Hundes eingeschaltet. Dazu muss lediglich ein Sicherungsstift gezogen werden, das Gerät bucht sich dann selbstständig in der nächstgelegenen Handy-Funkzelle ein und kalibriert sich auf die Signale von wenigstens drei GPS-Satelliten. Die Ermittlung der aktuellen Koordinaten erfolgt also genau so wie bei einem Navigationssystem im Auto.

Sollte der Hund weglaufen, haben Herrchen oder Frauchen vier Möglichkeiten, das Tier wieder zu finden:

Möglichkeit eins: Ein Anruf bei Europas größtem Haustierzentralregister TASSO e.V.. Der Tierschutzverein unterhält eine 24-Stunden-Notrufzentrale. Der Hundebesitzer nennt dort einfach seinen Namen und sein Passwort. Wenige Minuten später weiß ein TASSO-Mitarbeiter genau, wo sich der Hund gerade befindet, zum Beispiel “auf der Hauptstraße in Höhe der Hausnummer 10” oder “in Kleinkleckersdorf im Wäldchen neben dem Bach”. Er ortet das Tier mit einem speziell für die Tierortung entwickelten Ortungsportal.

Möglichkeit zwei: Verfügt der Hundebesitzer über einen Internetzugang, loggt er sich im Ortungsportal von ANIVIS ein und kann die aktuellen GPS-Koordinaten vom Aufenthaltsort des Hundes selbst abfragen. Auf dem Bildschirm erscheint eine Landkarte, in der die derzeitige Position des Hundes markiert ist.

Möglichkeit drei: Der Hundehalter sendet von seinem Handy eine SMS an das DogPHONE, das sein Hund am Halsband trägt. Das DogPHONE stellt die GPS-Koordinaten fest und sendet diese an das Ortungsportal von ANIVIS. Das Ortungsportal sendet dann die GPS-Koordinaten mit Ort, Strasse und – falls vorhanden – Hausnummer als SMS oder zusätzlich mit Kartenausschnitt als MMS auf das Handy des Hundehalters. Das alles geschieht in ca. 90 Sekunden!
Möglichkeit vier: In weitläufigen Gebieten ohne echte Anhaltspunkte wie Straßen oder Wasserläufe ist die Positionsbestimmung anhand einer Landkarte manchmal recht schwierig. In solchen Fällen kann sich der Hundebesitzer dank DogPHONE zu seinem Hund führen lassen. Das Ortungsportal schickt ihm eine SMS mit den aktuellen Geo-Koordinaten im Klartext auf sein Handy. Diese lassen sich nun in fast jedes handelsübliche GPS-Navigationssystem eingeben, das dann Richtung und Entfernung zum entlaufenen Hund anzeigt.

Das kostet die Ortung

Das Ortungssystem wird in drei unterschiedlichen Preisvarianten angeboten: DogPHONE mit Mobilfunkvertrag (24 Monate) kostet 299,00 Euro, ohne Vertrag 470,00 Euro.

Außerdem lässt sich das System per Mietkauf finanzieren. Bei zweijähriger Laufzeit und Abschluss eines Mobilfunkvertrages liegt die monatliche Rate bei 14,95 Euro.

Da das DogPHONE ein vollwertiges Handy-Modul enthält, werden dafür natürlich auch monatliche Grundgebühren durch den Mobilfunkprovider fällig. Die liegen z.B. beim KombiComfort-Tarif von Vodafone bei 9,95 Euro pro Monat.

Eine einfache Ortung aus dem Ortungsportal durch den Benutzer – oder auch durch TASSO – ist kostenlos.